Featured Posts

Übernachten - lieber ungewöhnlich! Wer aus beruflichen Gründen oft in Hotels übernachten muss oder auch sonst dort seinen Urlaub verbringt wird sicherlich schon von den immer gleich aussehenden Zimmern gelangweilt sein. Aber Urlaub...

Read more

Übernachten - lieber ungewöhnlich! Wer aus beruflichen Gründen oft in Hotels übernachten muss oder auch sonst dort seinen Urlaub verbringt wird sicherlich schon von den immer gleich aussehenden Zimmern gelangweilt sein. Aber Urlaub...

Read more

Wellnessbehandlung neu konzipiert Wellnesshotels und Spas bieten viele unterschiedliche Behandlungen und Produkte an. Je individueller und authentischer ein Spa ist, umso spannender ist der Blick hinter die Kulissen. Ausgleich, Austausch...

Read more

Wohin im Winter? Gerade im Winter sind Kurztrips sehr beliebt. Man hat viel mit den Weihnachtsvorbereitungen zu tun, möchte sich aber auch gerne mal ein wenig ablenken. Darüberhinaus zeigen viele Orte im Winter eine...

Read more

Neuer Fahrradschnellweg in Kopenhagen Mit einem neuen Fahrradschnellwanderweg in Kopenhagen macht Dänemark das Radreisen noch einfacher. Die mehr als 17 Kilometer lange Strecke führt von den Vororten der dänischen Hauptstadt ins historische...

Read more

Eröffnung Klimahaus in Bremerhaven durch Bob Geldorf

Von admin | Veröffentlicht in Destinationen | Am 30-06-2009

Schlagwörter: , , , , ,

1

Der irische Musiker und Menschenrechtsaktivist Bob Geldof setzt sich für den Klimaschutz ein:
Am Donnerstag, 25. Juni hat dieser als Ehrengast das Klimahaus Bremerhaven 8° Ost nach etwa drei Jahren Bauzeit offiziell eröffnet und eine Festrede vor mehreren 100 Gästen gehalten. Nach einem Rundgang sagte Geldorf: “Das Klimahaus ist keine Ausstellung, es ist ein Liebesbrief an unseren Planeten”. Geldof sprach in seiner Rede über die Gefahren einer weiteren, vom Mensch verursachten Erderwärmung.

Die neue Wissens- und Erlebniswelt für Wetterphänomene führt Besucher auf eine spannende Expedition durch die verschiedenen Klimazonen der Welt. Das Klimahaus stellt das aktuelle Thema Klimawandel wissenschaftlich fundiert und interaktiv umgesetzt auf einer Ausstellungsfläche von rund 11.500 Quadratmetern in den Mittelpunkt. Die weltweit einzigartige Ausstellung zum Thema ist für Besucher ab dem 27. Juni geöffnet.

Ein besonderer Ausstellungsbereich ist die Tour “Reis”: Bei der Rundreise entlang des achten östlichen Längengrades bekommen Besucher einen direkten Eindruck vom Leben in den wichtigsten Klimazonen der Erde: Ob nun eine eher erfrischende Kühle auf einer Alm in der Schweiz, die wechselhafte Witterung in Norddeutschland oder die Eiseskälte der Antarktis. Gleich nebenan kommen Gäste in die Gluthitze der Sahelzone. Sicher eine tolle Erfahrung! Kein Wunder, dass Bob Geldorf so begeistert ist. Allerdings frage ich mich, wie viel Energie wohl benötigt wird, um diese Räume kontinuierlich zu den verschiedensten Temperaturen zu halten. In “Afrika” ist es zum Beispiel 38 Grad heiß, die Luftfeuchtigkeit beträgt 38 Prozent.
Und wie hoch sind wohl die Kosten, um das Haus langfristig zu betreiben?

Das Klimahaus gehört zu den sogenannten Havenwelten in Bremerhaven. Um mehr Touristen anzuziehen, werden zurzeit immer mehr Attraktionen in der Stadt eröffnet. Jährlich sollen 60.000 Gäste das Klimahaus besuchen. Allerdings fiel bereits bei der Eröffnung der erwartete Besucheransturm aus. Na dann hoffe ich mal, dass sich das authentische Klimahaus halten kann.

Weitere Informationen zu dem Thema Erderwärmung

UNESCO: Dresden verliert, Wattenmeer gewinnt den Titel

Von admin | Veröffentlicht in Destinationen | Am 26-06-2009

Schlagwörter: , , , ,

1

Ein schwarzer Tag für Dresden, ein Gewinn für das Wattenmeer. Jetzt ist es amtlich.
Das Dresdner Elbtal hat den Weltkulturerbe-Status verloren, teilte gestern die deutsche UNESCO-Kommission in Bonn mit. Die UNESCO hat den Status aberkannt, da Dresden nicht von dem Bau der umstrittenen Waldschlößchenbrücke abließ. Weltweit ist Dresden nach dem Naturschutzgebiet im arabischen Omandamit erst die zweite Stätte, die von der Welterbeliste genommen wurde.
Wirklich eine Blamage und ein harter Schlag, nicht nur für Dresden! Ich frage mich wirklich, wie es soweit kommen konnte. Jeder weiß doch, welche Bedeutung der UNESCO-Titel hat, gerade auch international. Es gab mehrere Mahnungen im Vorfeld, und trotzdem war die Stadt anscheinend nicht zu einem Kompromiss mit der UNESCO bereit.

Umso besser für das Wattenmeer in der Nordseeregion. Denn dafür wurde dieses gestern als erste deutsche Naturlandschaft aufgrund seines einzigartigen Ökosystems mit einer besonderen Artenvielfalt nun zum Weltnaturerbe ernannt. Es sei eines der größten küstennahen und gezeitenabhängigen Feuchtgebiete der Erde. Damit steht es als Welterbe der Menschheit auf einer Stufe mit Naturwundern, wie den Galapagos-Inseln vor Ecuador, dem Grand Canyon in den Vereinigten Staaten oder dem Great Barrier Reef vor Australien. In die Liste aufgenommen werden die Wattenmeer-Nationalparks Niedersachsen und Schleswig-Holstein sowie das niederländische Wattenmeer-Schutzgebiet.

Informationen zu Ferienhäusern an der Nordsee finden Sie hier: Carolinensiel Ferienhaus “Krabbenpadd 24a”.

Kempinksi: Neue Hotels für Seminare eröffnet

Von admin | Veröffentlicht in Hotels, News | Am 24-06-2009

Schlagwörter: , , , , , , ,

0

Unternehmen, Vereine und auch informelle Gruppen halten regelmäßig Tagungen ab. Tagungen, auf denen sie beraten, wie ihre Arbeit, ihre Organisation oder aber auch ihre strategische Auslegung für die Zukunft aussehen soll. Meistens dauern diese Zusammenkünfte einige Tage. Die lange Dauer dient dazu, dass die Ergebnisse möglichst klar formuliert werden können, bisher Erreichtes evaluiert werden kann und auch abseits von Arbeit und Diskussionen eine lockere Atmosphäre zwischen den einzelnen Personen herrschen kann.

Strandparty auf Sylt nach Internetaufruf

Von admin | Veröffentlicht in Destinationen | Am 14-06-2009

Schlagwörter: , , , ,

1

Unglaublich, was durch MeinVZ alles so möglich ist. Da braucht nur ein Nutzer einen Aufruf für eine Strandparty starten, und schon kommen nicht nur 100 Bekannte an den Sylter Strand. Nein, es werden gleich tausende Partygäste. Es gab keinen Veranstalter. Jeder konnte also spontan teilnehmen. Die BILD berichtet in einem witzigen Artikel über den spontanen Party-Alarm am Wochenende.
Seine Freundin hat sich von dem 26-jährigen Christoph Stüber aus Busdorf bei Schleswig getrennt, und da gründete er eben eine neue MeinVZ-Gruppe, zu der er 100 Freunde einlud. Doch immer mehr Fremde meldeten sich für die Party an, sodass es schließlich mehr als 13.000 waren.
Soziale Netzwerke in Deutschland funktionieren also doch. Der zuvor arbeitslose Stüber war der Star des Abends und ließ sich von seinen “Fans” bei seiner Ankunft hochleben. Durch die erstaunliche Medienpräsenz habe er sogar einen Job in einer Redaktion bekommen.
Natürlich gab es an dem Tag auch überfüllte Züge und gefüllte Lager. Davor warnten die Deutsche Bahn und Nord-Ostsee-Bahn für den gesamten Tag, verstärkten gleichzeitig aber auch den Verkehr auf den Strecken nach Sylt. Und die Sylter reagierten natürlich auch auf den Massenansturm, und zwar mit Sicherheitskräften von Restaurants, die aufpassten, dass die Partybesucher nicht ihre Gäste belästigen, mit zusätzlichem Personal verschiedener Fastfoodketten. Manche Schnellimbisse blieben gleich ganz geschlossen, und Läden in der Westerlander Innenstadt haben sogar ihre Schaufenster abgeriegelt, als ob Plünderungen bevorstehen.
In einer gemeinsamen Presseinformation ziehen die Gemeinde Sylt, die Nord-Ostsee-Bahn (NOB), die Deutsche Bahn sowie die Bundes- und Landespolizei eine gemischte Bilanz. Ja, es gab zurückgelassenen Müll etc., aber Sylts Bürgermeisterin Petra Reiber ist mit dem Einsatz aller Helfer zufrieden und spricht davon, “glimpflich davongekommen” zu sein.

Es wird spekuliert, dass dies nur eine von MeinVZ organisierte PR-Veranstaltung war. Denn bundesweit wurde über die Party berichtet, stündlich trafen Pressemitteilungen von Nachrichtenagenturen ein. Oft wurden dazu Texte aus den MeinVZ-Pressemitteilungen genutzt, um zu erklären, was dieses Netzwerk überhaupt ist. Fazit: Wenn dies also alles geplant war, ist der PR-Coup jedenfalls voll gelungen!

Weiterführende Informationen:
Das Hotel Miramar auf Sylt bietet Zimmer und Suiten mit traumhaftem Ausblick. Ein Blick auf die Internetpräsenz der Seite lohnt sich in jedem Falle: http://www.hotel-miramar.de

SEO Powered by Platinum SEO from Techblissonline